Schule

Bild_Aussen_2

Schule der Zukunft

„Meine Zukunft, deine Zukunft,

unsere gemeinsame Schule der Zukunft“

Am 20. September wurde unsere Schule als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet.
Das wollten wir natürlich auch mit allen Schülern, Schülerinnen, Eltern und Lehrerinnen groß feiern. Aus diesem Grund entstand die Idee einen Projekttag zum Thema: „Nachhaltigkeit“ durchzuführen. Dieser Tag wurde unter das Motto „Meine Zukunft, deine Zukunft, unsere Schule der Zukunft“ gestellt.
In jeder Klasse wurden von 8:30 bis 9:45 Uhr tolle Projekte angeboten:

1. Angebot: Bilde dich für die Zukunft, lies ein Buch!

Gemeinsam wurde mit den Kindern eine Ganzschrift gelesen, Lesepatenschaften gebildet, in der Bücherei geschmökert, vorgelesen etc.

2. Angebot: Fit und gesund in die Zukunft!

Wir erhielten eine Geldspende von Kerrygold und Capry Sonne. Davon konnten wir gesunde Pausenbrote zubereiten. Im Vorfeld wurden das Gemüse, Getreide und die Kräuter mit den Kindern mit allen Sinnen erfahren, besprochen, Brotdekoration überlegen etc.

3. Angebot: Gestalte deine Zukunft!

Mit den Kindern wurde eine Schule der Zukunft gebaut oder gemalt, eine kleine Ausstellung gemacht und kleine Geschichten geschrieben.

4. Angebot: Schone deine Zukunft:

Frau Mettmann hat mit einer Klasse das Thema regenerative Energie besprochen und im Anschluss Energiestationen mit den Kindern bearbeitet.

10:15 - 10:30 Uhr:
Die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Eltern trafen sich vor der Schule, wo einige Kinder ihre Wünsche und Vorstellungen einer „Schule der Zukunft“ zum Ausdruck brachten. Frau Lang (Rektorin) dankte Frau Jung, der Umwelt- und Energiebeauftragten der Schule, für ihr großes Engagement, mit dem sie ohne Unterlass die Bildung für Nachhaltigkeit an unserer Schule verfolgt. Sogar der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters gratulierte der Schule mit einem Brief, in dem er allen Beteiligten auch weiterhin viel Erfolg wünscht. Schließlich wurde das neue Hausschild enthüllt und die Fahne gehisst. Beide tragen das offizielle Logo, das wir als Schule der Zukunft von nun an führen dürfen.

Von 10:30 bis 11:30 Uhr ging das Projekt in die zweite Runde. Fast alle Klassen schmierten eifrig Brote und gestalteten witzige, kreative Gesichter. Die 4a besprach mit Herrn Hahne die Grundlagen eines gesunden Frühstücks und bekam prominenten Besuch von Bürger Lars Dietrich. Dieser unterhielt sich mit den Kindern über das gesunde Pausenbrot und beobachte das eifrige Schmieren der Kinder. Das war ganz schön spannend, denn das Ganze wurde von einigen Reportern verfolgt.

Um 11:30 Uhr kam die ganze Schule mit ihren fast 300 gesunden Pausenbroten auf den Schulhof. Auch einige Eltern waren anwesend, so dass wir mit der Unterstützung von Bürger Lars Dietrich einen Countdown zählten und dann gemeinsam in das gesunde Brot beißen konnten. Unser gemeinsames Signal für eine gesunde Ernährung.

Gegen 12:00 Uhr nahm der Projekttag sein Ende. Wir alle haben viel gelernt! Die 4a, Frau Lang, Frau Mettmann und Frau Jung sammelten sich mit einigen Reportern im Musikraum. Dort fand eine Pressekonferenz statt. Es wurden viele Fragen zur gesunden Ernährung gestellt und beantwortet. Wenn ihr sehen wollt, wie das nachher in der Zeitung aussieht, schaut hier:


zu den Bildern


schule-der-zukunft_2


Auszeichnung



Oberbuergermeister

Auszeichnungsfeier

Wir wurden als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet.


Am 20.09.12 fuhr die Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Jung, der Rektorin Frau Lang und Herrn Berels (Eignungspraktikant) zur Wilhelm-Busch Realschule. Gegen 9 Uhr starteten wir in der Nibelungenstraße, um mit zwei weiteren Schulen nach Zündorf zu fahren. Grund war die Auszeichnungsfeier zur „Schule der Zukunft“. Als Gäste unserer Schule durften wir Frau Schulamtsdirektorin Baum, Frau Jakobi (Schulpflegschaft) und Frau Schulz- Brauckhoff (Netzwerk soziale Dienste e.V.) begrüßen.

Zu Beginn der Veranstaltung durften alle Kinder zu zweit den „Markt der Möglichkeiten“ erkunden. Mehrere Schulen und Partner hatten Stände vorbereitet und präsentierten tolle Projekte zum Thema Nachhaltigkeit. Die Klasse 4a hatte ein eigenes Energie- Memory und Domino gebastelt.

Danach wurden die Schulen ausgezeichnet. Die Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW Silvia Löhrmann überreichte den Schulen eine Urkunde, ein Hausschild und eine Fahne über die erreichte Zertifizierung. Alle Kinder der 4a sind dafür auf die Bühne gegangen und haben ein Foto mit Frau Löhrmann gemacht.

Zum Abschluss der Veranstaltung hatte die Erdmännchen-Klasse noch einen Auftritt. Sie spielten ein Theaterstück vor und sangen ein Lied über Spinnen.

Dieser Tag war sehr spannend für uns, denn wir waren auch in der:
Wenn du erfahren möchtest, warum unsere Schule als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet wurde, schaue doch mal unsere Energie-Projekte an.
Auszeichnung_001
Auszeichnung_013
Auszeichnung_019
Copyright © Sefa Pekelli, All Rights Reserved.
Leitsätze

Leitsätze

Wir, Schüler, Lehrer und Eltern gestalten gemeinsam unsere Schule.

Damit meinen wir:
Alle tragen zum Gelingen des Schullebens bei. Für unsere Gemeinschaft ist jeder wichtig.

Wir, Schüler, Lehrer und Eltern, respektieren und helfen einander.

Damit meinen wir:
Wir unterstützen uns bei der Arbeit, stellen uns Aufgaben gemeinsam und lösen Konflikte gewaltfrei.

Wir, Schüler, Lehrer und Eltern schaffen günstige Ausgangsbedingungen.

Damit meinen wir:
Wir sorgen für ein gutes Schulklima, indem wir das Verantwortungsgefühl und die Bereitschaft zur Mitarbeit fördern, eine angenehme Lernatmosphäre und Freiraum für Muße schaffen.

Wir, Schüler, Lehrer und Eltern fördern und fordern unsere Schüler und Kinder.

Damit meinen wir:
Lernen und Leisten haben in unserer Schule ihren Platz. Lernen und Leisten soll in unserer Schule nicht immer miteinander vermischt werden.
Wir schaffen Lernsituationen, in denen „Fehler machen“ erlaubt ist, aber ebenso auch Leistungssituationen. Lern- und Leistungsfähigkeit werden individuell gefördert.

Unsere Schule beinhaltet mehr als Unterricht.

Damit meinen wir:
Veranstaltungen finden innerhalb, aber auch außerhalb der Schulzeiten statt. Lernen findet immer auch bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen statt.

Wir sind eine Schule im Veedel.

Wir suchen die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen des Stadtteils.

Unsere Schule ist in Bewegung.

Damit meinen wir:
Wir sind zukunftsorientiert. Wir sind neuen Ideen gegenüber aufgeschlossen und offen für Veränderungen und Anregungen.
So gestalten wir, Schüler, Lehrer und Eltern die Zukunft unserer Schule. Kritisches Denken ist an unserer Schule wichtig.
Unterricht

Unterricht

Die Vereinbarungen über Arbeiten und Lernen unterliegen einem ständigen Wandel, da sie im Gespräch zwischen Lehrern und Eltern den Erfordernissen und Bedürfnissen aller an der Schule Beteiligten angepasst werden.
In allen Klassen ist Wochenplanarbeit / Freie Arbeit fester Bestandteil des Unterrichts.

Vereinbarungen zu den Hausaufgaben:

Die Kinder erhalten von Freitag auf Montag keine Hausaufgaben.

Außerschulische Lernorte:

Im Laufe der 4 Grundschuljahre werden in der Regel folgende außerschulische Lernorte von jeder Klasse aufgesucht: Grüne Schule, Stadtbücherei, Museen der Stadt Köln, Freiluga, Schulmuseum, Verkehrsschule.


Unterrichtszeiten:

Aufsicht 08:00-08:15 Uhr

1. Stunde 08:15-09:00 Uhr
2. Stunde 09:00-09:45 Uhr

Pause 09:45-10:15 Uhr

3. Stunde 10:15-11:00 Uhr
4. Stunde 11:00-11:45 Uhr

Pause 11:45-12:00 Uhr

5. Stunde 12:00-12:45 Uhr
6. Stunde 12:45-13:30 Uhr

Pausenspiele:

In der 1. Pause organisieren Eltern „Pausenspiele“ auf dem grünen Hof.

Zu Beginn des Schultages stehen die Klassentüren offen.
Die Kinder können selbstständig in ihre Klassenräume gehen und sich dort frei beschäftigen.

Um 8:15 beginnt der Unterricht. Jetzt müssen alle Kinder anwesend sein.

In unserer Schule werden die Doppelstunden zwischen den Pausen nicht durch ein Klingelzeichen unterbrochen.

Die Kinder lernen in unserer Schule, eigenverantwortlich auf Pünktlichkeit zu achten und ihre Arbeitszeit selbstständig zu planen.

Schulgottesdienste:

Die Schulgottesdienste finden vierzehntägig immer mittwochs um 8.15 Uhr statt.
Die Klassen 3 und 4 nehmen gemeinsam an den konfessionell getrennten Gottesdiensten teil.

Katholischer Schulgottesdienst: St. Qurinus, Bergstraße
Evangelischer Schulgottesdienst: Philipp- Nicolai- Kirche, Nibelungenstraße
Neue Medien

Ausstattung der Klassenräume mit Hard- und Software

In jeder Klasse ist eine Medienecke eingerichtet: Den Schülern stehen Multimedia fähige PC‘s zur Verfügung. Bei der Auswahl der „Neuen Medien“, die in der Klasse eingesetzt werden soll, richten wir uns nach den Vorgaben des Landesinstituts für Schule
(Lernen mit Neuen Medien in der Grundschule) und der e-nitiative (Software).

Dabei setzen wir für die Anschaffung und den Einsatz „Neuer“ Medien folgende Kriterien an:

• Medien, mit denen sich Unterrichtsinhalte schneller und besser veranschaulichen oder tiefere Erkenntnisse gewinnen lassen als mit herkömmlichen Medien

• Medien, die neue Unterrichtsmethoden ermöglichen

• Medien, die neue pädagogisch bedeutungsvolle Ziele erreichbar werden lassen, die bisher nicht oder kaum erreichbar waren.

• Die Medienecke

Die Schüler lernen, den Computer selbstständig und selbstverständlich zu nutzen. Sie schlagen Informationen nach, schreiben, formatieren und vervielfältigen ihre Arbeiten, lernen Aufgaben kennen, die für sie interessante Probleme enthalten und sie dazu anregen, diese selbstständig und geduldig zu bearbeiten.

Die Schüler erfahren den Computer so als Hilfsmittel, das ihnen problemorientiertes, entdeckendes und kommunikatives Arbeiten ermöglicht oder erleichtert. Sie werden dabei begleitet und erlernen mit Hilfe der Lehrerin / des Lehrers den sinnvollen Umgang mit Neuen Medien. So wird einem unreflektierten Spielen vorgebeugt und die Medienecke als echter Zuwachs für die pädagogischen Möglichkeiten der Lehrerinnen und Lehrer genutzt.

Alle Klassenräume verfügen über Internet-Zugang zur Informationsbeschaffung, Dokumentiation von Ergebnissen und zur Kommunikation.
Das Kollegium

Das Kollegium 2022/23

Das Kollegium 2022/23



baustelle






baustelle

Kommissarische Schulleitung:
Frau Isabelle Moßner (Konrektorin)



Herr_Schmitz
Unser Hausmeister
Herr Schmitz

Schülerparlament

Schülerparlament


Seit dem Schuljahr 2014/2015 tagt an unserer Schule ein Schülerparlament, das den Kindern eine aktive Mitgestaltung des Schullebens ermöglicht und demokratisches Lernen fördert.

Das Schülerparlament setzt sich aus zwei Klassensprechern jeder Klasse zusammen, die am Anfang des Schuljahres gewählt werden. Im Austausch mit den Vertretern der anderen Klassen lernen sie, gemeinsam nach Lösungen zu suchen und Entscheidungen zu treffen.

Alle Schülerinnen und Schüler können Wünsche und Anregungen notieren und in einen Briefkasten werfen oder den Klassensprechern direkt mitteilen. Darauf aufbauend beratschlagen die Kinder zweimal im Monat gemeinsam mit einer Lehrerin über aktuelle Themen wie Schulregeln oder Schulhofgestaltung und machen Verbesserungsvorschläge.

Die Ergebnisse aus dem Schülerparlament stellen die Vertreter anschließend ihren Klassen vor.


Kinder machen Politik!

Stacks Image 280749
Seit dem Schuljahr 2014/2015 tagt an unserer Schule ein Schülerparlament, das den Kindern eine aktive Mitgestaltung des Schullebens ermöglicht und demokratisches Lernen fördert.

Das Schülerparlament setzt sich aus zwei Klassensprechern jeder Klasse zusammen, die am Anfang des Schuljahres gewählt werden. Im Austausch mit den Vertretern der anderen Klassen lernen sie, gemeinsam nach Lösungen zu suchen und Entscheidungen zu treffen.

Alle Schülerinnen und Schüler können Wünsche und Anregungen notieren und in einen Briefkasten werfen oder den Klassensprechern direkt mitteilen. Darauf aufbauend beratschlagen die Kinder zweimal im Monat gemeinsam mit einer Lehrerin über aktuelle Themen wie Schulregeln oder Schulhofgestaltung und machen Verbesserungsvorschläge.

Die Ergebnisse aus dem Schülerparlament stellen die Vertreter anschließend ihren Klassen vor.

Pausenspiele

Aktive Elternmitarbeit zur Prävention von Gewalt auf dem Schulhof.

“Aktion Pausenspiele” 

kind_106


Den Kindern der Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstraße wird täglich in der großen Pause von Eltern ein spielerisches Bewegungsangebot gemacht:

  • Fangspiele (z.B. Fischer, wie tief ist das Wasser? Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?)
  • Reaktionsspiele (z.B. Feuer, Wasser, Blitz; Ochs am Berg)
  • Geschicklichkeitsspiele (z.B. Seilchenspringen; Gummitwist).
Leider kommt es - nicht zuletzt aufgrund stark beengter räumlicher Verhältnisse auf dem Schulhof- häufig zu Beschimpfungen, Rempeleien, gelegentlich auch Raufereien mit Verletzungen. Wir wollen die Kinder mit einfachen Bewegungsspielen vertraut machen, damit sie ihren natürlichen Bewegungsdrang auf ungefährliche Weise ausleben können und auf längere Sicht in die Lage versetzt werden, ihre Schulpause selbst konstruktiv zu gestalten.

Die wenigen nötigen Materialien (z.B. Gummibänder, Seilchen, Tafelkreide,) werden vom Förderverein finanziert.

Erfolg:

Die Aktion hat bereits in mehrfacher Hinsicht Wirkung gezeigt:

  • Die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich von Anfang an begeistert und zahlreich. Auch Schulneulinge nehmen gerne teil. Im Laufe der Zeit haben die Kinder einige der angebotenen Spiele aufgegriffen und führen sie nun in Eigenregie durch (z.B. Seilchenspringen, Gummitwist, diverse Fangspiele).
  • Die Eltern haben große Freude daran, dass die Kinder auf ihre Angebote eingehen; die Kinder sind offensichtlich dankbar dafür, sie sprechen zum Beispiel die Mütter häufig auf der Straße freundlich an.
  • Die Lehrer empfinden die Aktion als Entlastung für ihre Pausenaufsicht.
  • Aggressives Verhalten ist seltener geworden.

Fazit:

Bei minimalem personellen und finanziellen Aufwand kann das Lebensumfeld Schule im Stadtteil Mauenheim durch regelmäßig von Eltern angebotene Pausenspiele verbessert werden. Dies dürfte sich auch positiv auf das Lernklima auswirken. Wir hoffen, daß wir auch in den nächsten Jahren genügend Ehrenamtliche finden, die diese Aktion weiterführen. Interessierte Eltern, die sich an den Pausenspielen beteiligen wollen, können gerne Kontakt mit der Schulleitung aufnehmen.
Rucksack Projekt

Das Rucksack-Projekt an der GGS Nibelungenstraße

Die GGS Nibelungenstraße ist eine von 12 Schulen, die an dem „Rucksackprojekt” beteiligt ist.
Ziel des Projektes ist die Integration sowie eine Verbesserung der Sprach- und Kommunikationskompetenz von Kindern mit türkischem Migrationshintergrund.

Immer donnerstags von 10 - 12 Uhr trifft sich bei uns in der Schule eine Gruppe von türkischen Müttern, um „ zu lernen”. Ihre Kinder besuchen das erste oder zweite Schuljahr.

Zusammen mit Frau Kisner, der sogenannten Elternbegleiterin, werden Themen bearbeitet, die die Kinder im Unterricht, beispielsweise im Sachunterricht, auch behandeln.

Das besondere daran ist, dass die Themen auf Türkisch vermittelt werden. So können Mütter, die wenig Deutsch sprechen oder es sich nicht zutrauen, trotzdem mit ihren Kindern für die Schule arbeiten. Sie sind somit am Bildungsprozess ihrer Kinder beteiligt.

Die Elternbegleiterin arbeitet zusammen mit einer Lehrerin aus dem Kollegium einmal in der Woche an den zu vermittelten Themen. Alle zwei Wochen wird die Elternbegleiterin extern fortgebildet. So kann sie den Müttern eine fundierte Hilfestellung für das Lernen zu Hause vermitteln.

Es wird aber nicht nur gelernt in der Rucksackgruppe. Die türkischen Mütter beteiligen sich auch an Schulveranstaltungen.
Sie bieten z.B. eigene Spiele bei Schulfesten an oder backen Plätzchen für den „lebendigen Adventskalender”. Auch außerschulische Aktivitäten, öfter zusammen mit den Kindern, finden statt.

Nach einem Jahr Teilnahme an der Rucksackgruppe bekommen die Mütter eine Teilnehmerurkunde. Haben sie zwei Jahre in dem Projekt mitgearbeitet, erhalten sie im Rahmen einer Feier ein Diplom.
Neue Medien
© GGS Nibelungenstraße Köln-Mauenheim / Kontakt
Last Modified mit JavaScript

Wir möchten nicht, das Sie ungefragt unsere Seiten ausdrucken.